Logistikzentrum eingeweiht: Bald kommt febi auch aus Gelsenkirchen

0
943
Oberbürgermeisterin Karin Welge und die Geschäftsführern der bilstein group, Jan Siekermann (l.) und Karsten Schüßler-Bilstein, weihen das neue Logistikzentrum ein (Fotos: Uwe Jesiorkowski)
Oberbürgermeisterin Karin Welge und die Geschäftsführern der bilstein group, Jan Siekermann (l.) und Karsten Schüßler-Bilstein, weihen das neue Logistikzentrum ein (Foto: Uwe Jesiorkowski)

Zwei Jahre Bauzeit, Tausende Tonnen Stahl, 45.000 Quadratmeter: Das zweite große Logistikzentrum der bilstein group in Deutschland ist fertig. Ende Oktober wurde das Gebäude in Gelsenkirchen offiziell eingeweiht – und Oberbürgermeisterin Karin Welge persönlich kam vorbei, um gemeinsam mit den Geschäftsführern der bilstein group, Jan Siekermann und Karsten Schüßler-Bilstein, das berühmte rote Band zu durchtrennen.

Das Gebäude des Spezialisten für Pkw- und Nkw-Ersatzteile bietet Kapazitäten für bis zu 116.000 Paletten und 228.000 Behälter. Salopp formuliert: Hier passen eine Menge Artikel unters Dach. Der Platz wird auch benötigt, schließlich bietet allein die Marke febi mehr als 44.000 verschiedene Ersatzteile an!

Das Gebäude ist zwar fertig, jetzt muss aber noch die Logistiksoftware konfiguriert und getestet. Los geht es dann im ersten Halbjahr 2022. Bis dahin sollen auch etwa 200 neue Mitarbeiter eingestellt werden, bis Ende nächsten Jahres könnten es bis zu 400 werden – von gewerblichen Logistikmitarbeitern, über Büro- und IT-Fachkräfte bis zu Mechatronikern. Wer sich für eine Stelle interessiert, kann sich bereits jetzt hier bewerben.

Bürgermeisterin: „Hier entstehen wichtige Arbeitsplätze“

„In den zurückliegenden Jahren hat sich im Schalker Verein sehr viel getan. Durch den Betriebsbeginn der bilstein group entstehen hier weitere wichtige Arbeitsplätze, die in der Zukunft noch einmal verdoppelt werden sollen. Als eine der größten Neuansiedlungen der letzten Jahre heißen wir die bilstein group daher herzlich willkommen“, sagte Oberbürgermeisterin Karin Welge bei der Einweihung.

Vollautomatisch: In diesen Kisten wandern künftig u. a. febi Ersatzteile durchs Logistikzentrum (Foto: Uwe Jesiorkowski).

„Angesichts des Projektumfangs – mit ca. 120 Millionen Euro die größte Einzelinvestition in der Geschichte unseres Unternehmens – und der zahlreichen Herausforderungen, insbesondere durch die Pandemie, freue ich mich besonders, dass die Bauarbeiten im Zeitplan abgeschlossen werden konnten und wir gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin diesen wichtigen Meilenstein feiern dürfen. Jetzt können wir es kaum erwarten, den Standort in Betrieb zu nehmen“, so Geschäftsführer Jan Siekermann.

Grünes Logistikzentrum

Das Logistikzentrum ist nicht nur technisch, sondern auch in puncto Nachhaltigkeit auf dem neuesten Stand: Das Gebäude erfüllt den KfW-Standard 55, dadurch benötigt es 45% weniger Primärenergie als ein vergleichbares Gebäude. Hinzu kommen eine circa 6.000 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage und rund 15.000 Quadratmeter Dachbegrünung. Auch die Logistiktechnik setzt auf hochgradig energieeffiziente Antriebe und Komponenten.

Die bilstein group hatte 2017 ein rund 200.000 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtteil Bulmke-Hüllen erworben. In zwei weiteren Baustufen könnte die aktuelle Logistikfläche insgesamt verdoppelt werden.

v. l.: Projektleiter Felix Wortmann stellt mit den Geschäftsführern Jan Siekermann und Karsten Schüßler-Bilstein das neue Gebäude vor (Foto: Uwe Jesiorkowski).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein