Die häufigsten Verkehrssünden, die fast jeder Autofahrer begeht

0
657
Nachlässigkeiten können im Straßenverkehr zu unangenehmen Konsequenzen führen.

Im hektischen Verkehrsalltag schleichen sich oft kleine Fehler ein, die für viele Autofahrer harmlos erscheinen. Doch mit etwas mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit können Sie sich so Bußgelder und Unfälle ersparen. Hier sind vier verbreitete Verkehrssünden, die Autofahrer begehen – und wie man sie vermeiden kann:

1. Tempolimit ernst nehmen

An der Spitze der Verkehrssünden-Rangliste in Deutschland stehen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Viele Autofahrer nehmen die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht ernst und überschreiten sie leichtfertig. Die Folgen können jedoch ins Geld gehen. Ein Blitzerfoto kann nicht nur zu hohen Geldstrafen führen, sondern auch zu Punkten in Flensburg oder im schlimmsten Fall sogar zum Entzug des Führerscheins.

2. Handy weg am Steuer

Die Nutzung des Handys im Straßenverkehr ist mittlerweile alltäglich geworden. Dennoch sollte man bedenken, dass sie gravierende Folgen haben kann. Bereits ein kurzer Blick auf das Mobiltelefon kann ausreichen, um sich in eine gefährliche Situation zu bringen und sowohl das eigene Leben als auch das Leben anderer Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Neben der erhöhten Unfallgefahr drohen bei der Handynutzung am Steuer auch teure Bußgelder. Ähnlich wie beim Überschreiten des Tempolimits können hier Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe verhängt werden.

3. Stoppschilder richtig beachten

Ein Stoppschild trägt als Verkehrsschild eine klare Bedeutung: Das Fahrzeug muss vollständig an der Haltelinie zum Stillstand kommen, bevor die Fahrt fortgesetzt werden darf. Leider halten viele Autofahrer nur, wenn die Weiterfahrt offensichtlich behindert ist. Dennoch ist es wichtig, auch bei freier Straße anzuhalten. Selbst scheinbar sinnlose Haltepunkte sollten respektiert werden, um Unfälle zu vermeiden. Eine Missachtung kann zu einer Geldstrafe führen.

4. Richtiges Blinken

Das Blinken beim Spurwechsel oder Abbiegen ist nicht nur entscheidend für die Führerscheinprüfung, sondern auch für die Sicherheit im Straßenverkehr. Bei jedem Spurwechsel, Überholvorgang oder Abbiegen ist das Betätigen des Blinkers Pflicht. Nur so kann der nachfolgende Verkehr Ihr Handeln einschätzen und Unfälle vermeiden. Abgesehen von möglichen Unfällen, kann das Versäumnis zu blinken auch teuer werden.

Es sind oft die kleinen Nachlässigkeiten im Straßenverkehr, die zu unangenehmen Konsequenzen führen können. Doch mit etwas mehr Achtsamkeit und Respekt gegenüber den Verkehrsregeln lassen sich viele Ärgernisse vermeiden. Denken Sie daran: Sicherheit geht vor und kann Ihnen im Endeffekt viel Ärger ersparen.