Technische Todsünden fürs Auto

0
116
Unwissenheit kann zu teuren Schäden am Fahrzeug führen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Fahrzeugs liegt bei ca. 10 bis 13 Jahren. Allerdings behandeln viele Autofahrer ihr Fahrzeug aus Unwissenheit nicht richtig und provozieren so teure Schäden. Folgende technische Todsünden sollten Sie unbedingt vermeiden.

1. Niedriger Motorölstand

Zu wenig Motoröl im Auto kann schwerwiegende Folgen haben – im schlimmsten Fall droht sogar ein Motorschaden.

Was passiert bei zu niedrigem Ölstand?

Motoröl schmiert die beweglichen Teile des Motors und verringert so die mechanische Reibung. Ein fehlender Ölfilm führt zu erhöhtem Verschleiß und verminderter Motorleistung.

Wie oft sollte der Ölstand kontrolliert werden?

Ölverluste sind unvermeidlich, da die meisten Motoren während des Betriebs einen Teil des Motoröls verbrennen. Eine regelmäßige Kontrolle ist daher unerlässlich. In der Regel reicht es aus, den Ölstand einmal im Monat zu kontrollieren.

2. Falsch getankt

Es ist die Horrorvorstellung vieler Autofahrer: Ein Moment der Unachtsamkeit und schon landet der falsche Kraftstoff im Tank.

Was passiert bei einer Falschbetankung?

Falsches Betanken hat grundsätzlich nur ungute Folgen. Der Motor geht aus und bei modernen Dieselfahrzeugen kann es zu kostspieligen Schäden an der Einspritzanlage kommen.

Was ist bei einer Falschbetankung zu tun?

Brechen Sie den Tankvorgang sofort ab und starten Sie auf keinen Fall den Motor. Wenn Sie fahren, halten Sie sofort an und stellen Sie den Motor ab. Wenden Sie sich an eine Werkstatt, um den Kraftstoff abpumpen zu lassen. Gegebenenfalls muss die Einspritzpumpe ausgetauscht werden.

3. Falscher Reifenluftdruck

Ein optimaler Reifendruck sorgt für sicheres Fahren, verlängert die Lebensdauer der Reifen und hilft letztlich, Kraftstoff zu sparen.

Was passiert bei zu niedrigem Reifendruck?

Zu geringer Reifendruck führt zu erhöhtem Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Zudem verliert der Reifen seine runde Form und rollt ungleichmäßig. Dadurch altert der Reifen schneller und muss früher ersetzt werden.

Was passiert bei zu hohem Reifendruck?

Der Reifen rollt auf der schmaleren Lauffläche in der Mitte. Das reduziert den Widerstand und den Kraftstoffverbrauch beim Fahren. Jedoch verringert sich auch die Haftung des Fahrzeugs und damit die Kontrolle in Gefahrensituationen, z. B. auf nasser oder vereister Fahrbahn. Dadurch kann das Fahrzeug ins Schleudern geraten, was zu schweren bis tödlichen Unfällen führen kann.