Kälte, Glatteis, Schnee: Tipps für Autofahrer im Winter

0
53
winterliche Straße mit Schnee
Auf winterlichen Straßen gilt es einiges zu beachten.

Auch wenn verschneite Winter in Deutschland immer seltener werden, überraschte uns der Dezember bereits mit Schneefall und Glatteis. Um den Winter – welcher am 21.12. kalendarisch offiziell begonnen hat – möglichst sicher und unfallfrei zu überstehen, sollten Autofahrer einiges beachten. Im Folgenden sind die wichtigsten Tipps für sicheres Fahren während der kalten Jahreszeit aufgelistet.

Fahrweise

Die Fahrweise sollten Autofahrer immer an die Witterungsbedingungen anpassen. Eine glatte Fahrbahn vermindert die Bodenhaftung des Fahrzeugs, weshalb ruckartige Lenkbewegungen gemieden werden sollten. Falls das Auto dennoch ins Schleudern gerät, gilt: auskuppeln, langsam bremsen und gefühlvoll lenken. Außerdem ist es empfehlenswert, auf glatter Fahrbahn im niedrigen Drehzahlbereich zu fahren. Das Fahren in höheren Gängen kann ein Durchdrehen der Räder verhindern.

Sicherheitsabstand

Gerade wenn die Straßen mit Eis oder Schnee bedeckt sind, unterschätzen viele Autofahrer ihren Bremsweg, wodurch es schnell zu Zusammenstößen und Unfällen kommen kann. Der Bremsweg auf glatter Fahrbahn kann bis zu viermal so lang werden wie auf trockener Straße. Ein ausreichend großer Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ist deshalb immer noch die beste Voraussetzung, um Auffahrunfälle zu vermeiden.

Beleuchtung

In den Wintermonaten beeinträchtigen Nebel, Schnee und Regen die Sichtverhältnisse erheblich. Ohne funktionstüchtige Scheinwerfer, Bremslicht und Rücklicht sowie Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte wird ein Fahrzeug auf der Fahrbahn schwer erkennbar. Defekte Leuchten sollten demnach gerade im Winter rechtzeitig gewechselt werden.

Reifen

Winterreifen sind bei Schnee und Frost gesetzlich vorgeschrieben. Durch eine weiche Gummimischung und ein tiefes, breites Profil sind sie ideal an die Witterungsverhältnisse der kalten Monate angepasst. Um auf vereisten Straßen nicht ins Schleudern zu geraten, sollten Profiltiefe und Luftdruck der Reifen regelmäßig kontrolliert werden.

Bordausrüstung

Abschleppseil, Antibeschlagtuch, Handbesen, Eiskratzer, Defroster-Spray, Handschuhe und ein Starthilfekabel sollten Autofahrer im Winter immer an Bord haben. Wer sich noch besser auf extreme Witterungsbedingungen im Winter vorbereiten will, kann auch Schneeketten, Schaufel, Sandsack und Reservekanister im Fahrzeug verstauen.

Betriebsflüssigkeiten

Der Ölstand, die Scheibenwaschanlage und das Kühlwasser sollten das ganze Jahr über regelmäßig kontrolliert werden. Doch besonders bei Minustemperaturen muss sichergestellt werden, dass in der Kühlflüssigkeit genügend Frostschutzmittel enthalten ist. Auch die Scheibenwaschanlage benötigt Frostschutz, damit Pumpe, Spritzdüsen und Wasser nicht gefrieren.

Batterie

Je kälter es ist, desto mehr wird die Batterie eines Fahrzeugs belastet. Springt der Motor bei Minusgraden nur widerwillig an, sollte der Ladezustand der Batterie von einem Fachmann überprüft und wenn nötig ausgetauscht werden.