Transporterreifen: die zuverlässige Ausstattung für schwere Lasten

0
51
Transporter

Transporter und leichte Lastkraftwagen – kurz LLKW – sind von den Straßen nicht mehr wegzudenken. Sie übernehmen die vielseitigsten Aufgaben im regionalen Gewerbe, ganz gleich ob als Handwerkerfahrzeug, Lieferwagen oder Servicedienstleister. Trotz ihres im Vergleich zum Fernverkehr geringeren Kilometerradius erreichen sie hohe Laufleistungen. Transporter und LLKW müssen einiges bewältigen, daher gibt es für sie spezielle Reifen.

Wie unterscheiden sich Transporterreifen von gewöhnlichen Autoreifen?

Rein optisch ist für das ungeschulte Auge kaum ein Unterschied zwischen Reifen für Transporter und Reifen für das gewöhnliche Auto zu erkennen. Denn in der Größe ähneln sie vielmehr den Autoreifen als ausgewachsenen LKW-Reifen.

Im Vergleich zu Autoreifen werden Transporterreifen auf den Straßen jedoch weitaus stärker beansprucht. Reifen mit der Kennzeichnung C, RF oder XL sind daher speziell für schwere Beladungen konzipiert und zeichnen sich durch eine höhere Tragfähigkeit als gewöhnliche Reifen aus.

Transporterreifen unterscheiden sich von Autoreifen insbesondere in ihrer Fertigung: Damit die Pneus der Transporter höheren Belastungen standhalten können, werden sie mit einer verstärkten Karkasse – das tragende Gerüst in einem Luftreifen – hergestellt. Auf diese Weise lassen sich trotz höherer Tragkraft als beim Autoreifen die Maße der Transporterreifen in Grenzen halten.

Was ist bei einer Doppelbereifung zu beachten?

Reifen für Transporter und LLKW haben oft einen doppelten Tragfähigkeitsindex in der Reifenbeschriftung. Dieser Index gibt die Tragfähigkeit von Einzel- und Doppelbereifung an. Die niedrigere Zahl zeigt dabei den Lastindex für eine Doppelbereifung an, die höhere Zahl den Lastindex für eine Einzelbereifung.

Eine Doppelbereifung kann beim Lenken auf beispielsweise holprigen Straßen ungleichmäßig belastet werden. Dies führt zu kurzzeitigen Überlastungen des Innen- oder Außenreifens. Aus diesem Grund wird der Lastindex bei Doppelbereifung von Werk aus niedriger angesetzt, um die tatsächliche Tragfähigkeit des einzelnen Reifens auch bei ungleichmäßiger Belastung zu garantieren.

Wie sieht eine Reifenprüfung am Transporter aus?

Damit ein Transporter stets sicher und effizient genutzt werden kann, sollten die Reifen in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Gerade bei Transportern kommt es durch unterschiedliche Beladungen oft zu starkem Verschleiß. Um diesem vorzubeugen, sollte auf eine möglichst gleichmäßige Beladung sowie dem Ladegewicht entsprechendem Reifendruck geachtet werden.

Auch Radbefestigungselemente spielen bei der Sicherheit der Transporter eine wichtige Rolle. Radschrauben, Radmuttern und Radbolzen sind durch hohe Anzugs- und Lösdrehmomente, Temperaturwechsel durch Bremsungen sowie Witterungseinflüsse stark beanspruchte Fahrzeugteile. Sie unterliegen einer stetigen Abnutzung, durch die die korrekten Anzugsdrehmomente und somit die Sicherheit des Fahrzeugs nicht mehr gewährleistet werden können. Auch scheinbar einwandfreie Radbefestigungselemente sollten regelmäßig erneuert werden.

Tipps zum sicheren Anziehen von Radschrauben finden Sie hier.