ABS-Sensoren: Damit die NKW-Bremse nicht blockiert

0
67
Üben eine wichtige Funktion im LKW aus: ABS-Sensor und -Polrad
Üben eine wichtige Funktion im LKW aus: ABS-Sensor und -Polrad

ABS, ESP, ASR: Heutzutage sind Nutzfahrzeuge vollgepackt mit Fahrassistenzsystemen. Damit diese funktionieren, benötigen sie Daten von verschiedensten Sensoren im Fahrzeug, unter anderem die präzise Raddrehzahl aller gebremsten Räder. Nur so können die Steuergeräte ihre Berechnungen in Sekundenbruchteilen exakt durchführen.

Fällt ein Raddrehzahlsensor aus, wird dem Fahrer eine Störung angezeigt und die Systeme arbeiten nicht mehr wie vorgesehen. ABS, EBS und viele weitere Systeme sind dann inaktiv. Es kann zum Blockieren der Räder oder zum Auftreten von Scheinregelungen kommen. Zudem leuchtet die ABS-Kontrollleuchte auf und im Steuergerät wird ein Fehler abgelegt. „Ein Defekt im ABS-System sollte umgehend behoben werden, da die Fahrsicherheit beeinträchtigt ist“, erläutert Sascha Keller, Technical Marketing Manager Truck bei Ferdinand Bilstein. Das Unternehmen bietet unter seiner Marke febi eine große Zahl an Komponenten für das ABS-System an.


Im NKW-Bereich werden größtenteils passive Sensoren eingesetzt

Sascha Keller, Technisches Marketing febi Truck

ABS-Polrad

Für die Signalerzeugung sind das ABS-Polrad und der ABS-Sensor – auch Drehzahlsensor genannt – verantwortlich. Bei den Sensoren wird zwischen aktiven und passiven unterschieden. „Im NKW-Bereich werden jedoch größtenteils passive Sensoren eingesetzt, aktive Sensoren spielen nur eine untergeordnete Rolle“, so Keller.

Abb. 1

Das Polrad gibt es in verschiedenen Bauformen: als Blechteil oder aus Vollmaterial (Abb. 1). In manchen Fällen ist sogar der Wellendichtring zur Abdichtung der Radnabe integriert oder das Polrad ist im Guss der Bremsscheibe enthalten. In der Regel haben NKW-Polräder 100 Zähne.

ABS-Sensor

Der ABS-Sensor ist direkt vor dem Polrad angebracht, das mit einem drehenden Teil, zum Beispiel der Bremsscheibe oder der Radnabe, verbunden ist (Abb. 2). Im Sensor befindet sich ein Polstift umgeben von einer Wicklung in Verbindung mit einem Dauermagneten. Das Magnetfeld dieser Konstruktion reicht bis an das Polrad und erkennt durch die Schwankung des Magnetfeldes, wenn sich ein Zahn oder eine Zahnlücke des Polrades im Magnetfeld befindet. Ändert sich das Magnetfeld, wird in der Wicklung eine geringe Wechselspannung erzeugt, deren Frequenz und Amplituden als Drehzahlsignal für die Steuergeräte dienen. Im Gegensatz zu den aktiven Sensoren benötigen die passiven Sensoren keine eigene Spannungsversorgung vom Steuergerät.

Abb. 2

Reparatur eines ausgefallenen ABS-Sensors

Ausfallgründe des ABS-Sensors

Ein Ausfall des ABS-Sensors kann verschiedene Gründe haben, zum Beispiel:

  • Kurzschluss oder Leitungsunterbrechung
  • Mechanische Beschädigung des Sensors oder des Polrades
  • Sensor ist lose, da die Spannhülse stark korrodiert ist
  • Starke Verschmutzung
  • Zu großes Radlagerspiel

Fehlersuche

Abb. 3

Auf der Suche nach der Ursache eines ausgefallenen ABS-Sensors sollte zunächst der Fehlerspeicher ausgelesen werden (Abb. 3) und anschließend mit Hilfe des Diagnosegeräts der mögliche Fehler weiter eingegrenzt werden. „Anschließend sollten alle Leitungen und Steckverbindungen kontrolliert sowie auf mechanische Schäden geprüft werden“, erklärt Keller.

Austausch eines ABS-Sensors

Gehen Sie beim Austausch eines ABS-Sensors folgendermaßen vor:

1. Leitung des defekten ABS-Sensors am Stecker trennen.

2. Sensor aus der Bohrung ziehen – möglicherweise muss dazu die Radnabe abgebaut werden, um besseren Zugang zu erhalten.

3. Ist der defekte Sensor entfernt, muss die Bohrung gereinigt und von Rost befreit werden.

4. Anschließend werden die Bohrung und die Spannhülse gefettet (verhindert vorzeitige Korrosion). Nun wird die Spannhülse in die Bohrung eingeschoben und dann der Sensorkopf in die Spannhülse geschoben, bis diese gegen das Polrad stößt. Durch das Radlagerspiel und die Bewegung des Rades stellt sich der Abstand zwischen Sensor und Polrad selbstständig ein. febi ABS-Sensoren liegen grundsätzlich Hülse und Fett bei. Somit ist für den Wechsel des Sensors alles vorhanden.

5. Abschließend müssen noch die Steckverbindung wieder geschlossen und die Kabel ordentlich verlegt werden. Nun kann der Fehler aus dem Fehlerspeicher gelöscht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here