Über den Tag verteilt rund 1.500 Gäste, bestes Wetter und ein abwechslungsreiches Programm: Die Eröffnung der neuen Produktionshalle der Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG Mitte September war ein gelungenes Event. Gemeinsam mit den Mitarbeitern, ihren Familien und Freunden sowie den Nachbarn feierte der PKW- und NKW-Ersatzteilspezialist aus Ennepetal den erfolgreichen Umzug seiner hauseigenen Fertigung.

Vor Ort gab es für die Gäste jede Menge zu entdecken: In der rund 14.000 Quadratmeter großen Halle konnten sie einen Blick auf über 60 Maschinen werfen und einige davon live in Aktion erleben. Ein Rundgang mit Infotafeln erläuterte den Besuchern die Arbeit der bilstein group Engineering – so der neue Name des Produktionsbereichs von Ferdinand Bilstein. Sie erfuhren unter anderem, wie Radnaben für PKW, Achsbolzen für LKW oder auch Wellen für Industrie-Waschmaschinen produziert werden.

 

Zeitraffer und Mineralwasser

Ein Zeitrafferfilm zeigte einen Rückblick auf den Entstehungsprozess des neuen Standorts: vom Abriss des ehemaligen Unternehmens Carl August Bauer bis zur Errichtung der aufwendigen Hallenkonstruktion. In einem eigenen Bereich wurde den Besuchern die „grüne Seite“ der Fertigung anschaulich nähergebracht: Dank der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, die mehr als 50 Prozent des aktuellen Strombedarfs deckt, können pro Jahr hunderte Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Symbolisch wurde diese Menge mit Hilfe von zahlreichen Mineralwasserflaschen dargestellt, die das CO2 in Form von harmloser Kohlensäure enthalten.

Großen Andrang erlebte auch der Stand der Gödde GmbH + Co. KG.  Das Partnerunternehmen der Eigenfertigung sorgte mit einem originalen DTM-Rennwagen sowie zwei Fahrsimulatoren für Unterhaltung. Viele Besucher nutzten zudem die Gelegenheit, um an einer Fotobox passende Erinnerungsmotive zu machen – und konnten gleich den passenden von der bilstein group Engineering extra produzierten Rahmen dazu mitnehmen. Das ideale Andenken an einen besonderen Tag.