Automechanika 2022: Messekonzept der bilstein group ein voller Erfolg

0
92
Der Stand der bilstein group auf der Automechanika 2022.

Restart für den Automotive Aftermarket: Unter diesem Motto hat vom 13. bis 17. September die Automechanika Frankfurt, die größte Messe für den freien Ersatzteilmarkt, stattgefunden. Mit 2.804 ausstellenden Unternehmen und 78.000 Besuchern aus 175 Ländern ist die hessische Großstadt nach vier Jahren – die letzte reguläre Automechanika war 2020 Corona-bedingt ausgefallen – erstmals wieder Mittelpunkt des Automotive Aftermarket geworden. An insgesamt fünf Tagen konnten die Aussteller aus 70 Ländern ihr Unternehmen präsentieren und mit ihren Kunden – darunter Händler und Werkstätten – in Kontakt treten.

bilstein group rückt Wiederbegegnungen in den Fokus

Die bilstein group hat auf der diesjährigen Automechanika mit ihrem Standkonzept rund um das Thema „Wiederbegegnung“ auf persönliche Zusammenkünfte gesetzt. 360 Quadratmeter Messestand haben nationalen und internationalen Kunden, Partnern, Interessenten sowie Werkstätten viel Raum gegeben, um sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen.

„Wir wussten im Vorfeld nicht sicher, ob sich die Investition in den erneut 360 Quadratmeter großen Stand lohnen würde. Aber nach 2,5 Jahren Pandemie wollten wir uns diese Möglichkeit, mit unseren Kunden persönlich in Kontakt zu treten, nicht entgehen lassen. Das Fazit ist rundum positiv und unser Konzept, das die Vernetzung und den Austausch in den Fokus gerückt hat, ist voll aufgegangen. Das haben uns auch viele Besucher widergespiegelt“, so Thomas Mayer, Marketingleiter der bilstein group.

Loungeartige Atmosphäre lädt ein zum persönlichen Austausch

Einladende Sitzecken ­– bestehend aus gemütlichen Sofas und Sesseln – sowie offene Regale schufen eine entspannte und wohnliche Atmosphäre. Die Regale waren mit zahlreichen Pflanzen und ausgewählten Ersatzteilen – von Filtern über Steuerketten bis hin zu Bremsscheiben – der verschiedenen Produktmarken der bilstein group bestückt. Neben der bekannten Marke febi stand Motair das erste Mal im Rampenlicht. Die Kölner Firma, die sich auf Turbolader spezialisiert hat, ist seit vergangenem Jahr Teil der bilstein group.


„Wir merken, unser Stand ist einer der belebteren auf der Messe und ich glaube, der Grund dafür ist das Design“, berichtete Chris Kahler, Regionaler Vertriebsleiter bei febi Nordamerika, live von der Automechanika. „Wir haben uns für eine offene, loungeartige Umgebung entschieden, um persönliche Gespräche zu führen, die wir seit einiger Zeit nicht mehr führen konnten.“

Das Konzept der „Wiederbegegnung“ ist rundum gelungen und die Verantwortlichen der bilstein group zeigen sich nach den fünf Messetagen sehr zufrieden. Die Automechanika Frankfurt wird nach Angaben der Organisatoren ihren zweijährigen Turnus fortsetzen. Die nächste Ausgabe ist für den 10. bis 14. September 2024 geplant.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein