„Never change a running system!“ – Interview mit Steffi Halm (Teil 2)

0
85
Steffi Halm berichtet über ihren Auftritt bei Kabel 1.
Steffi Halm berichtet über ihren Auftritt bei Kabel 1.

Steffi Halm bereitet sich aktuell auf den Start der Truck-Racing-Saison vor. Im zweiten Teil unseres Interviews (hier findet ihr Teil 1) berichtet sie von den Tests in Most und von ihrem Auftritt bei den Kabel 1 „Trucker Babes“.

Im April waren die Tests für die neue Saison in Most. Worauf habt ihr als Team dabei besonders geachtet?

Steffi Halm: Zunächst war wichtig zu schauen, dass alles so läuft und funktioniert wie es soll. Nach der langen Standzeit im Winter ist der Funktionscheck zunächst das Wichtigste. Danach haben wir uns auf neue Teile wie z. B. die Bremsbeläge von febi konzentriert und anschließend verschiedene Setup-Einstellungen ausprobiert, um zu sehen, wie der Truck auf die Änderung reagiert und welches Setup für die herrschenden Bedingungen das Beste ist.

In deinem Truck sind wieder Bremsscheiben und Radmuttern von febi verbaut. Die Qualität scheint also für sich zu sprechen?

Steffi: Die Bremsscheiben und Radmuttern von febi haben sich in den letzten Jahren sehr bewährt, weshalb wir auch in dieser Saison wieder darauf setzen und diese verwenden. Wie sagt man so schön: „Never change a running system!“


Die Bremsscheiben und Radmuttern von febi haben sich in den letzten Jahren sehr bewährt, weshalb wir auch in dieser Saison wieder darauf setzen und diese verwenden.

Im Frühjahr warst du wieder im Fernsehen bei den „Trucker Babes“ zu sehen. Wie kam es dazu?

Steffi: Wir wurden vom Sender angefragt, nochmals eine Folge zusammen mit einem Trucker Babe zu drehen. Die Kombination passt einfach sehr gut. Die Frauen die dies beruflich machen und jeden Tag in ihrem Truck sitzen und ich, die mit dem Truck Rennen fährt und Motorsport betreibt.

Könntest du dir vorstellen jeden Tag hinterm Steuer zu sitzen, wie die anderen Frauen in der Sendung?

Steffi: Ganz ehrlich kann ich mir das nicht vorstellen. Ich bin zwar sehr gerne viel unterwegs, aber auch sehr gerne zu Hause. Vor allem nach Feierabend nach Hause zu seiner Familie zu kommen, möchte ich nicht missen. 

Die „Corona-Saison“ war auch für Steffi eine besondere Zeit. Im ersten Teil unseres Interviews berichtet sie von ihren Erlebnissen und Eindrücken 2020.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here