Viele Autofahrer kennen das Problem: Da spendiert man seinen Alufelgen eine ordentliche Reinigung und muss nach kurzer Zeit feststellen, dass die guten Stücke schon wieder dreckig sind. Die Ursache: der Bremsstaub, der beim Bremsen durch die Abnutzung von Bremsbelag und Bremsscheibe entsteht.

Werden die Felgen regelmäßig gereinigt, ist der Bremsstaub – zumindest optisch – kein Problem. Doch neigt Bremsstaub dazu, sich regelrecht in die Felgen einzubrennen, vor allem in Verbindung mit Streusalz im Winter.

Ein weiteres Problem: Bremsstaub besteht zu großen Teilen aus Feinstaub, der aus zwei Gründen gesundheits- und umweltschädlich ist: aufgrund seiner geringen Partikelgröße und der chemischen Zusammensetzung, die hohe Anteile verschiedener Metalle aufweist.

Der Franzose Christoph Rocca-Serra hat dem Bremsstaub den Kampf erklärt. Zusammen mit ein paar befreundeten Technikern entwickelte der Geschäftsmann einen Staubsauger, namens „Tamic“, der den Staub kontinuierlich von der Bremsscheibe saugen soll.

Der Saugrüssel wird bei Rocca-Serras Lösung direkt vor den Bremszangen montiert. Angetrieben wird das Gebläse über ein kleines Rad, das an der Bremsscheibe mitläuft. Der beim Bremsen entstehende Staub wird in einem speziellen Behälter gesammelt, der alle ein bis zwei Jahre oder nach 20.000 gefahrenen Kilometern geleert werden soll.

Rocca-Serra hat mittlerweile eine Firma gegründet und sein Verfahren international patentieren lassen. Der Bremsstaub-Staubsauger „Tamic“ soll bereits 2016 auf den Markt kommen – allerdings nicht als Nachrüstsystem, sondern zunächst in der Erstausstattung namhafter Premium-Automobilhersteller.

(Video: Tallano Technologie)