Die Steuerkette ist ein integraler Bestandteil des Verbrennungsmotors. Als Verbindungsstück zwischen Kurbel- und Nockenwelle sorgt sie für eine präzise Synchronisation und treibt häufig auch noch weitere Komponenten an. Da die Anforderungen an Diesel- und Ottomotoren immer weiter steigen, müssen auch die zugehörigen Bauteile immer belastbarer und verschleißbeständiger sein – das gilt besonders für die Steuerkette.

Denn das Bauteil hat eine wichtige Aufgabe: Laufen die Nockenwelle und die Kurbelwelle nicht synchron, wird die Motorleistung stark reduziert und es kommt zu Fehlern im Motormanagement. Wenn sich die Steuerkette längt oder stark verschleißt, kann sie überspringen oder sogar reißen. Die Folge können kapitale Motorschäden sein.

Schlechte Schwingungen

Die Ursache können Schwingungen im Kettentrieb sein. Auslöser dafür ist das ungleichförmige Laufverhalten von Kurbel- und Nockenwelle. Aber auch der schwankende Leistungsbedarf der angetriebenen sekundären Bauteile, z. B. der Einspritzpumpe, fördert den Verschleiß der Steuerkette.

Durch diese Belastungen kommt es mit der Zeit zu einer Verschleißlängung. In Untersuchungen wurde eine übliche Längung von 0,5 Prozent bei einer Laufleistung von 250.000 km gemessen. Steigt die Verschleißlängung auf ein Prozent, kann die Steuerkette nicht mehr einwandfrei arbeiten und sollte erneuert werden.

Weniger Verschleiß, weniger CO2

Um vorzeitigem Verschleiß der Steuerkette präventiv entgegenzuwirken, hat der OE-Lieferant iwis die sogenannte TRITAN-Technologie für Kettenbolzen entwickelt. Steuerketten mit dieser neuartigen Beschichtung sind nahezu wartungsfrei. Im freien Ersatzteilmarkt werden sie von febi vertrieben.

Steuerketten-Aufbau (Schema)

Aufbau einer Steuerkette mit TRITAN-Beschichtung

Die TRITAN-Beschichtung erfolgt nach dem „Physical Vapour Deposition“-Prinzip (PVD). Dabei wird der Bolzen im Hochvakuum mit Ionen beschossen, um Material abzutragen. Durch ein Reaktionsgas entsteht am Bolzenwerkstoff die gewünschte Chromnitridschicht.

Dieses spezielle Verfahren sorgt für eine verbesserte Beständigkeit gegenüber aggressiven Öl-Kohlenstoff-Kraftstoff-Gemischen. Das führt zu einer Verschleißverbesserung von mindestens 50 Prozent gegenüber anderen Beschichtungsverfahren. Außerdem konnte die Reibung um 20 Prozent verringert werden. Das wiederum wirkt sich positiv auf den CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs aus. So überzeugt die Steuerkette mit TRITAN-Beschichtung gleich doppelt.