Winterzeit ist Unfallzeit. Die Ursachen sind vielfältig: Die Niederschlagsmenge und -wahrscheinlichkeit steigen, die Lichtverhältnisse sind oft schlecht, die Temperaturen sinken unter den Nullpunkt und aus Regen kann in Sekundenschnelle Schnee oder Eis werden. Um das Unfallrisiko so weit wie möglich zu minimieren, sollten Autofahrer einige Tipps beherzigen.

Gute Vorbereitung ist alles

Schon vor dem Fahrtantritt sollten wichtige Fragen geklärt sein: Wie ist die Wetterlage und wie wird sie sich entwickeln? Wie sind die aktuellen Straßenverhältnisse? Ist mein Auto winterfit? Der ADAC empfiehlt zudem, bei längeren Strecken eine Art „Notfallkit“ mitzunehmen – bestehend aus einer Wolldecke, etwas Sand oder einer zusätzlichen Matte als Anfahrtshilfe, einer kleinen Schaufel, Handschuhen und warmen Getränken. Auch sollte für winterliche Fahrten schon im Vorfeld mehr Zeit eingeplant werden – so werden unnötiger Stress und Hektik vermieden.

Langer Bremsweg, hoher Gang

Während einer Fahrt in der kalten Jahreszeit gilt immer: Genügend Abstand zum Vordermann halten – am besten mehr als ohnehin vorgeschrieben ist. Denn durch Schnee und Eis kann sich der Asphalt schnell in eine spiegelglatte Fläche verwandeln. Bremswege verlängern sich so um ein Vielfaches. Wer unsicher ist, sollte auf freier Strecke eine kurze Bremsprobe bei niedriger Geschwindigkeit machen, um die Fahrbahnbeschaffenheit zu prüfen.

Ist die Straße glatt, besteht zudem die Gefahr, dass das Fahrzeug ins Schlingern gerät. Die Lösung: Lieber etwas untertourig fahren. Verliert das Auto auf der Fahrbahn an Halt, schnell hochschalten, um die Kraftübertragung auf die Räder zu reduzieren und so das Fahrzeug zu stabilisieren. Beim Anfahren sollte der zweite Gang eingelegt werden.

Generell sollten auf verschneiter oder eisiger Straße alle Fahrmanöver vorsichtiger ausgeführt werden als gewohnt. Ruckartiges Bremsen, Gas geben oder Lenken können schnell zu einem Ausbrechen des Fahrzeugs führen.

Eisplatten werden zu Geschossen

Vorsicht ist auch in der Nähe von LKW geboten: Im Winter besteht immer die Gefahr, dass sich Eisplatten von den Aufliegern lösen. Ein hohes Risiko für jeden Autofahrer, denn die Platten können zu lebensbedrohlichen Geschossen werden. Nicht ohne Grund fordern bereits erste Politiker die bundesweite Einführung von Schneeräumgerüsten, mit deren Hilfe LKW-Fahrer ihre Brummis von Schnee und Eis befreien können.

Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Unfall, sollten Autofahrer vorbereitet sein. Grundlegende Tipps liefert dieser Ratgeber des Verbands für bürgernahe Verkehrspolitik – inklusive praktischer Checkliste und Unfallprotokoll.