Die Vogelperspektive verrät es: Die febi Präzisionstechnik wird künftig mit „grüner“ Energie versorgt. Auf dem Dach des neuen Produktionsgebäudes – nahe dem Hauptsitz der Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG in Ennepetal – ist eine moderne Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 700.000 kWh/Jahr installiert worden. Damit wird die Präzisionstechnik, die im Sommer 2017 ihren Betrieb am neuen Standort aufnimmt, über 50 Prozent ihres heutigen Stromverbrauchs selbst erzeugen.

Auch sonst setzen die Projektverantwortlichen auf Energieeffizienz. Die Heizungsanlage der Halle wird die Abwärme der Maschinen und Kompressoren nutzen, um in kälteren Monaten die von außen angesaugte Luft zu erhitzen und die Bodenheizung im Bürotrakt zu speisen. „Dadurch werden wir 45 Prozent weniger Energie verbrauchen als ein vergleichbarer Neubau ohne Effizienzmaßnahmen. Das ist deutlich mehr als die Energieeinsparverordnung vorschreibt und im Industriesektor äußerst selten“, erklärt Sebastian Höfinghoff, zuständiger Planer bei der febi Präzisionstechnik.

Echter „Leisetreter“

Das neue Gebäude ist aber nicht nur energetischer Vorreiter, sondern für einen Produktionsstandort auch ein echter „Leisetreter“. Dank des automatischen Lüftungssystems können die Fenster dauerhaft geschlossen bleiben. Das und die isolierten Wände tragen einen entscheidenden Teil dazu bei, die Geräuschemission – auch im Sinne der Anwohner – auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Von außen sieht die Halle, die künftig die komplette febi Präzisionstechnik beherbergt, bereits nahezu fertig aus: Die Wände des Gebäudes stehen, Türen und Fenster sind eingesetzt und das Betriebsgelände ist zum größten Teil schon gepflastert. „Aktuell werden die Hallenlüftung und die Versorgungsleitungen für die Maschinen errichtet“, berichtet Höfinghoff. „Parallel kümmern wir uns um den Ausbau der Büros.“ Voraussichtlich im Frühjahr 2017 werden alle Arbeiten abgeschlossen sein. Der Produktionsstart am neuen Standort ist für den Sommer vorgesehen.

Das neue Produktionsgebäude in Zahlen:

  • 27.000 Quadratmeter Grundfläche
  • 10.000 Quadratmeter Produktionsfläche
  • 2.000 Quadratmeter Lagerfläche
  • 2.000 Quadratmeter Bürofläche
  • 132.000 Kubikmeter umbauter Raum

Foto: Goldbeck Solar GmbH