Wenn Reparaturen am Fahrzeug anfallen, sind preisgünstige Ersatzteile nicht immer die bessere Wahl.

Mit diesem Beitrag möchten wir ein Gespür für die bisweilen gravierenden Unterschiede schaffen, die von außen eventuell identisch erscheinende Teile aufweisen können. Als exemplarisches Beispiel sollen Gummimetallteile herangezogen werden. Um deren Bedeutung im modernen Fahrzeug kurz zu beschreiben, mögen folgende Stichpunkte genügen:

  • Gummimetallteile dienen  insbesondere bei Mehrlenker-Achskonstruktionen als elastische Gelenke zwischen Fahrwerk und Karosserie
  • Im Fahrwerk werden Gummimetallteile als Querlenker-, Stabilisator-, Motor-, Getriebe-, und Federbeinstützlager eingesetzt
  • Gummimetallteile absorbieren während der Fahrt entstehende Schwingungen von Fahrbahn und Antriebsaggregaten und verbessern Lenkverhalten und Fahrstabilität
  • Die bei der Fertigung von Gummimetallteilen eingesetzten Elastomerwerkstoffe sind exakt auf die technischen Anforderungen und Belastungen der Einbaulage abgestimmt

gummimetallTrotz all dieser Vorzüge können Gummimetallteile nicht alle Schwingungen im Fahrwerk absorbieren. Um dies zu erreichen, wurden hydraulisch dämpfende Elastomerlager entwickelt, die auch als Hydrolager bekannt sind. Diese bestehen aus einer metallischen Außenhülse, in die ein speziell geformter Gummiwerkstoff mit Flüssigkeitskammern und Strömungskanälen eingebettet ist. Durch die zusätzlich zum Gummikern auftretenden Dämpfungseigenschaften der Flüssigkeit wird so auch in höheren Frequenzbereichen die optimale Schwingungsminderung erreicht.

Unten stehende Abbildungen verdeutlichen die Unterschiede des inneren Aufbaus verschiedener Gummimetalllager. Den Hydrolagern von febi bilstein stehen dabei Wettbewerbsalternativen mit Vollgummikern gegenüber.

Deren Vorteil ist die Langlebigkeit, was sich als Verkaufsargument immer gut macht. Der dabei meist verschwiegene Nachteil ist jedoch, dass Lager mit Vollgummikern die während der Fahrt entstehenden Schwingungen nicht vollständig absorbieren. Stattdessen leiten sie diese an die umliegenden Fahrwerksteile weiter. Mit dem Ergebnis, dass zwar das Lager lange hält, die umliegenden Komponenten jedoch schneller verschleißen können.

Auch bei Gummimetallteilen kommt es also nicht allein auf den Preis, sondern auch den Inhalt an!