Statistiken belegen, dass zahlreiche Verkehrsunfälle die Folge von verspätetem Bremsen, schlechter Sicht und zu dichtem Auffahren sind. Müdigkeit und Ablenkung des Fahrers sowie schlechte Lichtverhältnisse sind weitere Unfallursachen. Zur Erhöhung der Sicherheit kommen immer häufiger autonome Bremssysteme zum Einsatz. Sie unterstützen den Fahrer in Form eines Assistenzsystems und sollen helfen, die Anzahl der Unfälle im Straßenverkehr zu reduzieren.

Autonome Bremssysteme arbeiten unabhängig und greifen in kritischen Situationen in den Bremsvorgang ein. Die Mehrzahl der Komponenten arbeitet mit Stereo-Kameras, Lidar-Technik und Fernbereichsradar. Dadurch können vorausfahrende Fahrzeuge und andere Objekte erkannt werden. Aus der Fahrtgeschwindigkeit und der Fahrtrichtung wird errechnet, ob eine kritische Situation entstehen kann. Ist dies der Fall, warnt das autonome Bremssystem und greift ein, wenn vom Fahrer keine Reaktion erfolgt.

Die sogenannten Assisted Emergency Braking Systeme (AEB) können Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen vermeiden. Wie aber sieht es mit der Erkennung von Fußgängern aus? Neue EuroNCAP-Tests stellen Situationen im täglichen Stadtverkehr nach und simulieren u.a. vor das Auto springende Kinder oder Erwachsene, die Straßen langsam oder schnell kreuzen.

Eine gute Bewertung erhalten die Bremssysteme, wenn der PKW in der Lage ist, Zusammenstöße mit den eingesetzten Dummies bei einer Geschwindigkeit bis zu 40 km/h zu vermeiden. Bei höheren Geschwindigkeiten soll die Stärke des Aufpralls durch das rechtzeitige Herunterbremsen auf weniger als 40 km/h gemindert werden. Zwar ist es nicht möglich, jeglichen Zusammenstoß mit Fußgängern zu verhindern. Allerdings helfen die Fahrzeuge, die im Test gut abschneiden, die Zahl der Todesfälle und schweren Verletzungen auf den Straßen zu verringern.

Nur ersetzt die moderne Technik kaum einen aufmerksamen Fahrzeugführer. Konsequenter Abstand zum Vordermann sowie eine defensive Fahrweise tragen entscheidend zur Verkehrssicherheit bei. Im Notfall kann das AEB helfen, die Fahrzeuginsassen vor schweren Unfällen zu schützen. Auch das ist ein Grund dafür, dass immer mehr Automobilhersteller autonome Notbremsassistenten, zumindest als optionales Feature, in ihren Fahrzeugen anbieten.